Presseinformation

30.01.2014

Aufwertung des Stadtteilzentrums Hohenstücken abgeschlossen

Dr. Wolfgang Erlebach stellt die wesentlichen Maßnahmen der Aufwertung vor
u.a. wurden Sitzgelegenheiten errichtet (Foto: Beusch Landschaftsarchitekten BDLA)

Nachdem in den vergangenen Jahren mit der Errichtung des Bürgerhauses und seiner Freianlagen, der Neugestaltung des Markplatzes und der Neuanlage des Wohngebietsparks bereits wichtige Maßnahmen zur Aufwertung des Zentrums Hohenstücken umgesetzt wurden, ist nun als letzter Baustein für das Zentrum der öffentliche Freiraum zwischen dem Seniorenheim „Martha Piter“ und dem Wohngebietspark neu gestaltet und vom Beigeordneten Dr. Wolfgang Erlebach am Donnerstag, 30.01.2014, offiziell der Öffentlichkeit übergeben worden.

 

Entlang der Straßenbahntrasse wurde auf rund 6.700 m² die vorhandene öffentliche Fußgänger- und Radwegeverbindung erneuert und im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Tschirchdamm sowie im Übergang zum Bürgerhaus eine Promenade angelegt. Vor dem Zugang zum Seniorenheim entstand ein kleiner Platz (rd. 450 m²), wo Sitzplätze zum Verweilen einladen.

 

Die Oberflächen der Wegeflächen wurden in dem gleichen sandfarbenen Material ausgeführt, das bereits bei den meisten anderen öffentlichen Flächen von Hohenstücken verwendet wurde. So entstand eine durchgehende Oberflächengestaltung, die sich wie ein roter, oder besser gelber Faden durch den Stadtteil zieht. Der Platz hat als kontrastierendes Gestaltungselement ein graues Pflaster erhalten.

 

Die begonnene Bepflanzung der Straßenbahntrasse mit Feuerdorn wurde fortgesetzt. Zusätzlich wurden Ulmen, Linden und verschiedene dekorative Solitärbäume gepflanzt, die für Schatten und eine interessante grüne Raumkante zwischen dem Parkplatz des neuen Einkaufszentrums und dem Geh- und Radweg sorgen. In den zwischen den Wegen verbleibenden Flächen werden bodendeckende Sträucher gepflanzt, von denen vor allem die Rosen vielfältige Farbakzente setzen werden.

 

Die Baukosten liegen inkl. des Ankaufs eines 330 m² großen Teilstücks zur Realisierung des Geh-/Radwegs bei rd. 475.000 Euro und werden aus Mitteln des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ zu je einem Drittel von Bund, Land und der Stadt Brandenburg an der Havel finanziert.


Bauzeit: Juni 2013 bis Januar 2014

Bauherr: Stadt Brandenburg an der Havel
Projektleitung: Holger Hupe, Tel.:03381/587313

Projektsteuerung: BIG Städtebau GmbH
Bauausführung: Garten- und Landschaftsbau Lubitz e.K
Planung / Bauleitung: Beusch Landschaftsarchitekten BDLA