Presseinformation

30.08.2010

Regionalkonferenz „Alle inklusive in Brandenburg“

 

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann begrüßte heute im Rolandsaal im Altstädtischen Rathaus die Gäste der Regionalkonferenz „Alle inklusive in Brandenburg“.


Ziel der behindertenpolitischen Regionalkonferenz war es, mit Betroffenen und Verantwortlichen über die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung zu diskutieren und die Eckpunkte für eine Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes zu beraten.


Der Einladung des Ministers für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Günter Baaske folgten über 260 Gäste.


Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann stellte fest, dass es in der Stadt Brandenburg an der Havel hinsichtlich der Umsetzung der „Erklärung von Barcelona“ schon große Fortschritte gegeben hat. „Ich glaube, in Brandenburg an der Havel sind wir gerade in den letzten Jahren ein gutes Stück vorangekommen. Erst vor Kurzem habe ich als Gast an der Gesamtbeiratssitzung unseres Behindertenbeirates teilgenommen, wo wir gemeinsam das bisher in unserer Stadt Erreichte analysiert haben und uns auch auf die Handlungsfelder für die Zukunft verständigt haben. Mit dem Beirat habe ich mich darauf geeinigt, gemeinsam mit der Behindertenbeauftragten ein Papier zu entwerfen, in dem Grundgedanken zu den Handlungsfeldern: Barrierefreiheit Bauen/Mobilität, Soziales, Jugend und Sport sowie Bildung und Weiterbildung formuliert werden“, sagte Tiemann.